Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk

16. 2. 1972

4. Folge:
Der k.u.k. Oberst und Regimentskommandeur Kraus von Zillergut (Franz Stoß) ist tief erbost, als er seinen Hund bei Oberleutnant Lukasch wiederfindet. Der ahnungslose Lukasch und sein weniger ahnungsloser Bursche Schwejk werden zur Strafe an die Front abkommandiert. Dorthin gelangt Schwejk jedoch vorerst noch nicht. Er muss den Zug nach Budweis verlassen, weil er angeblich die Notbremse gezogen hat. Schließlich marschiert er zu Fuß weiter und gerät in den Verdacht, ein Spion zu sein. Ein Postenführer (Johann Sklenka) bekommt Order, Schwejk als "Spion" zum Bezirksgendarmeriekommando zu bringen. Doch die beiden haben es nicht eilig, dorthin zu kommen.

Weiter zur nächsten Folge
Zurück zum Episodenüberblick

Bearbeitet am 21. Mai & 21. Oktober 2003

(C) Norbert Korfmacher