SOKO Stuttgart

11. 2. 2016

In weiteren Rollen: Ursula Werner (Urszula Horwitz), Nic Romm (Levi Horwitz), Marian Meder (Kaspar Horwitz), Merle Collet (Fiona Müller) u.a.
Musik: Matthias Klein; Kamera: Notker Mahr; Buch: Gregor Eisenbeiß; Regie: Daniel Anderson

157. Rad der Zeit
In eine Welt von gestern tauchen die Ermittler der SOKO Stuttgart ein, als auf einem historischen Jahrmarkt dessen Betreiber erschossen aufgefunden wird. Nichts ist in diesem nostalgischen Familienbetrieb so, wie es scheint. Hinter der Kulisse stoßen die Kommissare nach und nach auf die dunklen Geheimnisse der Horwitz-Familie und ihres ermordeten Oberhaupts. Die Familie denkt zunächst an einen Raubmord durch einen Fremden, weil die Ersparnisse von 15 000 Euro gestohlen wurden. Doch wer soll von dem gut versteckten Geld gewusst haben, wenn nicht jemand vom Jahrmarkt selbst? Darum konzentrieren sich die Ermittlungen zunächst auf die Schaustellerfamilie. Der erste Verdacht fällt auf den jüngsten Sohn Levi, den designierten Nachfolger seines Vaters. Hat er den starrsinnigen Patriarchen umgebracht, um den nostalgischen Jahrmarkt für die Zukunft fit zu machen? Doch bald gerät Levis Freundin Fiona in den Fokus. Die SOKO findet heraus, dass die ehemalige Prostituierte von Oscar über längere Zeit aufgesucht wurde und er sie schließlich mit in die Familie gebracht hat. Dort hat sich die junge Frau in Levi verliebt und er sich in sie. Aber Oscar hat sie weiterhin zum Sex gezwungen, mit der Drohung, ihrer beider Geheimnis sonst seinem Sohn zu erzählen.

Weiter zur nächsten Episode
Zurück zum Episodenüberblick

Bearbeitet am Vatertag 2016