Ku'damm 59
Dokumentation

18. 3. 2018

In drei neuen Folgen setzt das ZDF die Geschichte der Familie Schöllack im geteilten Berlin fort. Die Redaktion Zeitgeschichte begleitet auch diesen Dreiteiler mit einer Dokumentation.
Heike Nelsen Minkenberg berichtet vom Leben in der geteilten Metropole Ende der 50er Jahre. Die Autorin hat Zeitzeugen aufgespürt, deren Schicksale widerspiegeln, was die Töchter der Familie Schöllack im Film erleben.
Mit der Schauspielerin Hannelore Cremer tauchen wir ein in die glamouröse Welt von Film und Theater in den 50er Jahren. Thomas Frankenfeld, der Sohn von Peter Frankenfeld, lässt die Gründerjahre des Fernsehens in Deutschland Revue passieren   und gibt Einblick in das Privatleben seiner Eltern und anderer großer Fernsehstars.
Klaus Köstel ist ein Peter Kraus Fan der ersten Stunde. Er nimmt uns mit auf Autogrammjagd in die Musikclubs der Zeit und schildert, wie er mit den sogenannten "Halbstarken" aneinandergeriet. Verschiedene Jugendgruppierungen sind auf dem Weg der Selbstfindung, sie setzen sich von der Generation ihrer Eltern ab, durch eigene Musik, eigene Idole, eine eigene Mode.
Politische und gesellschaftliche Themen des Dreiteilers, wie der Kampf um Gleichberechtigung, die Rechte unehelicher Kinder oder alleinerziehender Mütter, werden uns durch prominente Gesprächspartnerinnen wie die Rallyefahrerin Heidi Hetzer und die ehemalige Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth nahegebracht. Das alles eingebettet in den zeithistorischen Kontext der Berlin Krise, als Kreml Chef Chruschtschow forderte, den Westteil der Stadt von der Bundesrepublik zu lösen, was die Angst vor einer zweiten Berlin Blockade und einer möglicherweise atomaren Eskalation schürte.

Zurück zum Episodenüberblick

Bearbeitet am 22. März 2018