Auf eigene Gefahr

11. 7. 2000

32. Bis dass der Tod ...
In weiteren Rollen: Johannes Terne (Fritz Leuter) und Rolf Becker (Senator Albrecht) u.a.
Bauboom in Berlin, Baukräne bohren sich allerorten in den Himmel. Die vor wenigen Tagen fertig gestellte Kunsthalle wird feierlich eröffnet. Ein gesellschaftlicher Anlass, der Anna Marx die Gelegenheit bietet, eine alten Freund wieder zu sehen: den 43-jährigen Politik-Shooting-Star Fritz Leuter, mittlerweile zum Staatssekretär avanciert und verantwortlich für die Bauvorhaben der Bundesregierung. Doch seine Karrierebilanz ist durch jüngste Gerüchte getrübt. Denn Staatssekretär Fritz Leuter, nicht nur smart, sondern auch scharf bewacht, ist schwer unter Beschuss geraten: Ihm werden "schmierige Geschäfte" im Berliner Baugewerbe nachgesagt - auch der Bausenator soll seine Finger mit im Spiel haben. Längst ist in Anna Marx der journalistische Spürsinn erwacht: Sie erhofft sich Fakten durch ein Exklusivinterview mit ihrem alten Bekannten aus Bonner Tagen. Doch so weit kommt es gar nicht: Fritz Leuter wird ermordet. Das Mordmotiv scheint klar: Korruption. Doch Anna Marx hat so ihre Zweifel, ob der Tote tatsächlich Opfer seiner eigenen Schmiergeldaffäre wurde. Schließlich gibt es noch einige verdächtige Personen im unmittelbaren Umfeld. Welche Rolle spielen seine Sekretärin und die Witwe? Und dann existiert auch noch eine geheimnisvolle Schwägerin.

Weiter zur nächsten Episode
Zurück zur Episodenübersicht

Bearbeitet am 12. September 2004