Picket Fences

15. 11. 1995

Regie: David Jones

Shop: Die DVD zu "Picket Fences" finden Sie bei AMAZON
45. Abschied von Howard (Howard's End)
Die Alzheimer-Erkrankung von Bürgermeister Howard Buss schreitet fort. Nur mit einer Windel und Indianerschmuck bekleidet wütet er in seinem Büro. Sein Sohn Kevin erträgt das Leid seines Vaters nicht mehr und schießt Howard in einem unbeobachteten Augenblick in den Kopf. Howard wird in die Klinik gebracht, wo Jill schließlich die rettende Operation verhindert, weil sie weiß, daß Howard dieses Leben nicht gewünscht hat. Wenig später erlangt Howard noch einmal das Bewußtsein und stirbt. Kevin Buss wird von dem zweifelnden John Littleton vor Gericht gestellt. Durch eine Aussage Jimmy Brocks wird Kevin entlastet und wegen Unzurechnungsfähigkeit freigesprochen. Zur Beerdigung versammelt sich die Gemeinde von Rome. Henry Bone verhindert eine Gedenkansprache Wambaughs, indem er selbst das Wort ergreift. Er lobt Howards Menschlichkeit und erfolgreiche Amtsführung als Bürgermeister. Howard habe ihn gebeten, zum Abschied auf den Sarg zu klopfen. So klopft Henry Bone am Ende seiner Ansprache auf den Sarg. Die Gemeinde folgt ihm.

Weiter zur nächsten Episode
Zurück zum Episodenüberblick

Bearbeitet am 16. September 1999 & 12. April 2018

Text: Norbert Korfmacher