Donna Roma

1. 3. 2007

1. Tödliche Kunst
Die römische Polizei findet die Fälschung eines berühmten Gemäldes von Caravaggio, in welches das Antlitz eines offenbar aktuell ermordeten Mannes hineingemalt wurde. Die Berliner Kommissarin und Profilerin Friederike Heise soll bei der Aufklärung helfen, weil sie seit einiger Zeit einen vergleichbaren Fall bearbeitet. Ihr Ehemann, der Musiker Konstantin Heise, ist gegen ihren geplanten kurzen Rom-Aufenthalt. Er vermisse ihre Gegenwart, wenngleich sich das Paar nach 20 Ehejahren nicht mehr so viel zu sagen hat. Schon am römischen Flughafen trifft "Fritzi" (so der Spitzname) Heise mit ihrem Kollegen Marcello Pascarella zusammen, der die von oben verordnete Hilfe der deutschen Kollegin gar nicht mag. Ihre Spannungen verschärft, dass Friederike bei ihm wohnen muss. Es gab bereits mehrere ähnliche Mordfälle. Sie verbindet, dass alle Ermordeten Schüler des renommierten Kunst-Professors Tamburini waren. Ein seltenes Betäubungsgift, über das nur Spezial-Kliniken verfügen, führt Friederike, Marcello und dessen Assistenten Franco und Angelina auf die Spur des flüchtigen Krankenpflegers Mario Tremo. Der wird zur Fahndung ausgeschrieben und verhält sich mehr als verdächtig. Doch Friederike bleiben Zweifel, die sie schließlich in Lebensgefahr bringen, aus der sie in letzter Minute Marcello rettet. In Freud und Leid der gemeinsamen Ermittlungsarbeit sind sich Fritzi und Marcello näher gekommen. Und so schmerzt der Abschied, denn die deutsche Kommissarin hat ihre Aufgabe in Rom erfüllt. Aber ihre Ankunft in Berlin fällt nun ganz anders aus als erwartet.

Bild ZDF: Bei der Rückkehr von Rom nach Berlin erlebt Friederike Heise (Jutta Speidel, re.) eine böse Überraschung. Ihr Mann, Musik-Pädagoge Konstantin (Huub Stapel), liegt im Bett mit einer seiner Studentinnen.

Weiter zur nächsten Episode
Zurück zum Episodenüberblick

Bearbeitet am 16. April 2007