Codename: Medizinmann

25. 12. 2008

Kamera: Christer Strandell; Buch: Jens Dahl und Morgan Jensen; Regie: Kjell Sundvall

1. Folge
Martin Holst (Mikael Persbrandt) ist der ehrgeizige Geschäftsführer des börsennotierten Pharmaunternehmens Holst Medicals. Basierend auf den Forschungen seines Onkels Alex (Lennart Hjulström) - Chefentwickler und Mitbegründer der Firma - plant Martin einen spektakulären Coup: Mit einem neuartigen Antidepressivum namens Zylomin soll Holst Medicals den hart umkämpften Markt für Psychopharmaka erobern. Das Medikament befindet sich aber noch in der Testphase, weswegen Martin sehr nervös wird, als militante Tierschützer nachts in die Firma einbrechen und eine Laboranlage verwüsten. An der Aktion beteiligt war auch Björn Hagmyhr (David Boati), der Freund von Martins Stieftochter Tintin (Karin Hagas), einer Teenagerin. Im Zuge der Ermittlungen wird zufällig entdeckt, dass seit geraumer Zeit geringe Mengen Pallomit verschwinden der Grundstoff für Zylomin. Martin vermutet Industriespionage. Um der Konkurrenz zuvorzukommen, beruft er, früher als geplant, eine Pressekonferenz ein, um die Markteinführung des neuen Medikaments anzukündigen. Doch während er und seine Frau Anna (Nina Gunke) sich den Fragen der neugierigen Journalisten stellen, wird ihr Sohn Jonas (Albert Gruziel) entführt. Martin will auf jeden Fall negative Publicity vermeiden. Gegen den Willen seiner Frau informiert er nicht die Polizei, sondern beauftragt stattdessen den firmeneigenen Sicherheitschef Lennart Rask (Reine Brynolfsson) mit der Suche nach dem Jungen. Eine MMS, die Jonas aus dem Versteck der Entführer absetzen kann, führt Lennart auf die richtige Spur. Doch bei dem Versuch, den Jungen zu befreien, wird Lennart niedergeschossen. Hilflos muss Martin mit ansehen, wie die Kidnapper nun auch seine Frau in ihre Gewalt nehmen und unbehelligt entkommen.

Weiter zur nächsten Episode
Zurück zum Episodenüberblick

Bearbeitet am 4. Januar 2008